Hauptinhalt

Tonumfang des Cellos

Klicken Sie auf die Grafik um sie vergrößert angezeigt zu bekommen

Tonumfang der Cello

Das Cello besitzt 4 Saiten (siehe Tabelle unten). Das Umstimmen der Saiten(n) (scordatura) wird gelegentlich auch beim Cello angewendet, doch ist dieses Verfahren hier nicht empfehlenswert.

In der Partitur der „Salome“ (von Richard Strauss  [Sie verlassen mein Webauftritt] ) wird z.B. zweimal vom Cello das Contra H1 verlangt. Für die Toner­zeu­gung des Cellos gilt grund­sätzlich das Gesagte über die Streich­instrumente mit folgenden Be­sonderheiten: Da die Saiten des Cellos etwa doppelt so lang wie die der Violine sind und sich dadurch bedeutend weitere Griffabstände für die einzelne Halb- und Ganztöne ergeben, muß auf dem Cello eine andere Fingertechnik als auf der Violine und der Bratsche angewendet werden.

Wie bei der Violine wird auch beim Cello die sogenannte halbe Lage nur selten verwendet. Von der 7.Lage an, wird der sogenannte Daumenaufsatz verwendet, d.h der Daumen wird an der entsprechend der bisherigen Grifftechnik dem 1.Finger vorbehaltenen Stelle rechtwinklig auf die Saite aufgesetzt und drückt diese fest auf das Griffbrett nieder. Der Daumen übernimmt die Funktion eines „künstlichen Sattels“.

Außerdem wird der Daumenaufsatz noch zur Ausführung des Oktav-Doppelgriffs verwendet. Das Flageollet wird auf dem Cello nach den gleichen Grundsätzen wie bei der Violine ausgeführt. Beim künstlichen Flageollet wird wie bei der Violine in der Regel der Quartengriff angewendet (auch der Quintengriff usw. ist natürlich ausführbar). über den Flageollet-Ton wird das übliche Zeichen „o“ gesetzt. Für die allgemeine Notierung des Cellos werden der Baßschlüssel, der Tenorschlüssel und der Violinschlüssel verwendet. Hinsichtlich der Bogentechnik (Dynamik, Artikulation, Strichatren) gilt das hierzu über der Violine Gesagte entsprechend.

 

 

Tonumfang der Saiten vom Cello
Saitenbezeichnung Saitenstimmung Saitenumfang (von — bis)
4.Saite (C-Saite) C C [große Oktave] —
f [kleine Oktave]
3.Saite (G-Saite) G G [große Oktave] —
c1 [eingestrichene Oktave]
2.Saite (D-Saite) d d [kleine Oktave] —
g1 [eingestrichene Oktave]
1.Saite (A-Saite) a a kleine Oktave] —
e3 [dreigestrichene Oktave]