Hauptinhalt

Aufbau vom Englisch Horn

Klicken Sie auf die Grafik um sie vergrößert angezeigt zu bekommen

Aufbau des Englisch Horns

Das Englisch Horn ist ein Holzblas­instrument, das Alt-Instrument aus der Fami­lie der Oboen. Es hat seinen festen Platz im Sin­fo­nieorchester. In struktu­reller Be­ziehung ist das Englisch Horn eine ver­größerte Oboe und weist nur einige klanglich bedingte Besonderheiten auf. Die Ge­samt­länge (Bauart Heckel) beträgt 90 cm inkl. des Mund­stückes  [Sie verlassen mein Webauftritt] . Das Instrument endet nicht in einem Trichter, sondern hat ei­nen birnenförmigen Schall­becher, auch „Liebesfuß“ genannt. Dieser verleiht ihm in Kombination mit dem „S-Bogen“ genannten, gebo­genen Verbindungsstück zwischen Rohrblatt  [Sie verlassen mein Webauftritt]  und Instrumentenkorpus, einen gedeckten, warmen und weniger schnarrenden Klang. Die Tonerzeugung geschieht durch ein Doppelrohrblatt. Da die Rohrblätter länger und breiter als die Oboenrohrblätter sind, ist die Tonerzeugung bei dem Englisch Horn leichter als bei der Oboe.

Klangbeispiel (Englisch Horn)
Download-Größe: 153 kB

Ihr Browser kann die Tondatei leider nicht abspielen!
Quick Time“ ist erforderlich. Klicken Sie hier, um Quick Time herunterzuladen.

 

 

Eckdaten zum Funktiosprinzip der Holzbläser
Bauteil/Technik Funktion
1. Mundstück Die Luftsäule im Instrument wird durch den Spieler
(am Mundstück) zu Schwingungen angeregt
2. Einzelnes Rohrblatt schwingt gegen eine feste öffnung.
3. Doppeltes Rohrblatt schwingen gegeneinander.
4. Tonlöcher und Klappen mit denen kann die Länge der schwingenden Luftsäule und damit die Tonhöhe verändert werden.
5. Überblasen ist die Technik, die durch Erhöhen des Anblasdrucks das Instrument in einer höheren Lage spielen läßt.