Hauptinhalt

Spezialtechnik „Flatterzunge“

Allgemeines zur „Flatterzunge“

Eine spezielle Art des Zungenstoßes, bei der ein kontinuierlich rollendes Zungen- oder Gaumen-R zur Tonerzeugung verwendet wird. Diese Technik funktioniert bei Flöten, Klarinetten, Saxophonen und Blechblasinstrumenten am besten. In der Musik des 20.Jh. wird die Flatterzunge variiert. Es ist möglich, einen Ton mit Flatterzunge zu beginnen und dann in normales Blasen überzugehen (oder umgekehrt). Auch tonlose Flatterzunge ist möglich. Zudem kann die Flatterzunge mit Glissando kombiniert werden.

Im Rahmen des „symphonischen Heavy Metals“ bedeutet die Verwendung der Flatterzunge, eine weitere Möglichkeit diskreten Farbkontrast zu erzeugen. Voraus­setzung dafür ist das Ausführen der Flatterzunge im „leuchtenden“ Register eines Blas­instru­mentes wie z.B. der Flöte. Das Streichorchester sollte durch Teilung und Spielarten wie z.B. staccato oder pizzikato sowie durch geringe Dynamik klangreduziert Operieren. Dann wäre der Effekt der Flatterzunge gut hörbar und vielleicht einem fernklingenden leisen Gelächter ahnungslosen Musikanten ähnlich.

  • Infos zur Flatterzunge in Kurzform
  • Bezeichnung:
  • Flatterzunge
  • Technik:
  • Man spricht drrrrr zu einer mäßig schnellen chromatischen Skala.
  • Resultat:
  • Die Wirkung ähnelt dem Geräusch, das eine Kette in der Luft daherschwirrender Vögel verursacht.
  • Notation:
  • »Flatterzunge« oder »Fltz.« Angabe über die betreffende Notenzeile:
    • Kleines Notenbild zur Standardnotierung der Flatterzunge Großes Notenbild zur Standardnotierung der Flatterzunge
  • oder
    • Kleines Notenbild zur Notierung der Flatterzunge Großes Notenbild zur Notierung der Flatterzunge Um das Bild vergrößert angezeigt zu bekommen, fahren Sie mit der Maus über dieses.

Hinweis
Fahren Sie mit der Maus über die Titelseite um die nächste Seite aufschlagen zu können!

Auf den nächsten Seiten bekommen Sie einen Partiturauschnitt von Symphonie No.7 V.Satz von Gustav Mahler im bezug auf das „Flatterzunge“, an­gezeigt.

Flatterzunge

Beispiel No 1

Musik von
Gustav Mahler

 
Partitur zur Symphonie No.7 V.Satz  Takte 335-338
 

Gustav Mahler
„Symphonie No.7
V.Satz“ Takte 335-338


Klicken Sie auf dem folgenden Verweis um die Partitur als PDF-Datei öffnen zu können.
Download–Größe: 504 kB

Downloadressourcen

Tondatei zur Partitur
Download-Größe: 115 kB

Ihr Browser kann die Tondatei zur „Symphonie No.7 von Gustav Mahler“ leider nicht abspielen!
Quick Time“ ist erforderlich. Klicken Sie bitte hier, um Quick Time herunterzuladen.

Partitur als PDF-Datei

Download–Größe: 504 kB