Hauptinhalt

Aufbau der Kontrabasstuba

Klicken Sie auf die Grafik um sie vergrößert angezeigt zu bekommen

Aufbau der Kontrabasstuba

Die Kontrabasstuba gleicht strukturell grundsätzlich der Baßtuba mit der Maßgabe größerer Dimensionen ent­spre­chend ihrer tieferen Klanglage. Die Kontrabasstuba wird in zwei verschiedenen Grundstimmungen gebaut. Als Kontra­basstuba in C und etwas weiter dimensioniert als diese, als Kontrabasstuba in B. Da sie in der Kunstmusik bis in den tiefsten Bereich der Kontra-Oktave  [Sie verlassen mein Webauftritt]  geführt wird, muß sie hier stets mit 5 Ventilen versehen sein. Wie beim Doppel­horn und der Tenorbaßposaune können die Basstuba in F und die Kontrabasstuba in B mittels eines Umschalt­ventils in ei­nem einzigen Instrument kombiniert werden. Diese Tuba ge­währ­leistet gute Intonation im tiefen Register  [Sie verlassen mein Webauftritt]  (gleiches gilt für die höheren) und wird des­wegen viel verwendet.

Klangbeispiel (Kontrabasstuba)
Download-Größe: 133 kB

Ihr Browser kann die Tondatei leider nicht abspielen!
Quick Time“ ist erforderlich. Klicken Sie hier, um Quick Time herunterzuladen.

 

 

Eckdaten zum Funktiosprinzip der Blechbläser
Bauteil/Technik Funktion
1. Mundstück Der Klang wird durch die Lippen des Bläsers erzeugt und im Mundstück (und Instrument) geformt. Zudem wichtigster Faktor zur bestimmung der Klangfarbe.
2. Röhre bzw. Rohrlänge bestimmt die Tonhöhe als auch die Klangfarbe.
3. Ventile dienen bei Blechblasinstrumenten dazu, die Rohrlänge zu verändern, um ein chromatisches Spiel zu ermöglichen.
4.  Schalltrichter tragen zur bestimmung der Klangfarbe bei. Längere und engere Trichter erzeugen einen hellen Klang. Kürzere und weite erzeugen einen weichen Klang.
5. Überblastechnik ist die Technik, die durch Erhöhen des Anblasdrucks das Instrument in einer höheren Lage spielen läßt.