Hauptinhalt

Aufbau der Pauke

Klicken Sie auf die Grafik um sie vergrößert angezeigt zu bekommen

Aufbau der Pauke

Die beiden Haupt­bestand­teile der Pauke sind das aus un­gegerbter Kalbs- oder Esels­haut bestehende Fell und der aus Kupfer oder Mes­sing bestehende halb­kugel­förmige Kessel. Das Fell dient als Schwingungs­erreger und der Kessel als Resonanz­körper  [Sie verlassen mein Webauftritt]  Das Fell wird über einen Spannring gespannt und bedeckt damit die öffnung des Kessels. Festgehalten wird es durch einen Eisenreifen, den sogenannten Zugring. Dieser wiederum bestimmt den Durchmesser der schwingende Fläche des Fells. Welche, je nach Größe der Pauke, 30—50 cm größer ist als der Durchmesser der Kesselöffnung. Der Zugring wird durch einen Schraubenmechanismus gegen das Fell gedrückt. Er stellt dadurch dessen zur Schwingungserregung erforderliche Spannung her.

Dieser Druck ist mit Hilfe des Schraubmechanismus veränderlich. Dadurch wird die Spannung des Fells und die Tonhöhe verändert. An der tiefsten Stelle des Kesselbodens befindet sich eine kleine öffnung. Durch welche die beim Anschlagen des Fells die im Kessel überschüssige Luft, entweichen kann. Durch das Anziehen der Schrauben wird das Stimmen der Pauke erledigt. Im Verlauf ihrer Entwicklung wurde das zeit­raubende Anziehen der einzelnen Schrauben durch eine so genannte „Maschine“ ersetzt, welche auf die ganze Peripherie gleichmäßig wirkt (Maschinenpauken).

Bei den Pedalpauken lässt sich die Tonhöhe  [Sie verlassen mein Webauftritt] mit Hilfe eines Fußpedals regeln. Somit ist der Paukist in der Lage, die Stimmung während des Spielens stufenlos zu verändern. Zum Anschlagen des Fells verwendet er sogenannte „Schlegel“. Die Stöcke der Paukenschlegel bestehen zumeist aus Tonkingrohr oder Eschenholz und sind etwa 30 cm lang. Die Schlegelköpfe bestehen entweder aus Holz (harte Schlegel) oder aus Kork (weiche Schlegel). Bezogene Schlegel haben einen Überzug aus Filz oder aus Flanell. Man unterscheidet im allgemeinen 3 verschiedene Schlegelgrößen.

Klangbeispiel (Pauke)
Download-Größe: 97.2 kB

Ihr Browser kann die Tondatei leider nicht abspielen!
Quick Time“ ist erforderlich. Klicken Sie hier, um Quick Time herunterzuladen.

 

 

Bauteile der Schlaginstrumente im Überblick
Bauteil Beschreibung
Schlegel 30–40 cm langer Holzstab mit abgerundetem ende oder in einem Kopf auslaufend, vorwiegend paarig verwendet.
Schlagfell Membran (Naturfell aus Tierhaut oder Kunststoff), die mit Schlägeln angeschlagen wird.
Kessel (nur Pauke) halbkugelförmiger Resonanzkörper aus Kupferblech oder Kunststoff und einer darüber gespannten Membran (Fell).
Pedal (nur Pauke) Hebel der sich mit dem Fuß betätigen läßt, um die Pauke während des spielens umstimmen zu können.