Hauptinhalt

Klangkombinationen Basstuba 1/2

Die beste Wirkung vom Tubaklang im Orchester  wird in der Klangverschmelzung mit den tiefen Streich- und Holzblasinstrumenten erzielt. Die Basstuba kann reine Baß­funktionen ohne die Kombi­nierung mit anderen Instrumenten Ausführen.


Unisono-Kombinationen

(Basstuba im Orchester)

In Frage kommen alle klangstarke Baßinstrumente (Kontrabaß und Celli, Fagotte und Kontrafagott und bei reinen Klangmassierungen auch die Posaunen).

Im Rahmen des „symphonischen Heavy Metals“ sind die Hauptpartner der Basstuba die tiefen Streicher und vor allem die Kotrabässe. Bei einer Unisono-Kombination von Basstuba und Kotrabässe. wird genügend Klangintensität erzeugt, um auch mit einer stark besetzten Oberoktave einen homogenen Gesamtklang erzielen zu können.


Allgemeines zu den Oktavkombinationen

(Basstuba und andere Orchesterinstrumente)

Eine völlig homogene Oktavwirkung ist erreichbar durch die Verdopplung in der Oberoktave mit der Wagnertuba oder dem Baryton. Mit einer zweiten Basstuba kann auch eine homogene Klangwirkung erreicht werden. Die Oktavverdopplung in der Oberoktave ist im Schaffenswerk (vor allem in „Don Quixote“ und „Ein Heldenleben“) des Komponisten —wie ich meine— das „hinüberwinken zum symphonischen Heavy Metal“ erkannt zu haben, nämlich Richard Strauss. Zwei Basstuben in Oktaven sind in Strauss' „Also sprach Zarathustra“ eingesetzt. Von hoher Wirksamkeit ist auch die Oktav-Kombination der Basstuba mit den tiefen Registern der Hörner.

Noch zu erwähnen ist die Oktav­verbindung der Basstuba mit der Posaune. Sie ist besonders Wirksam, wenn die Dynamik stark reduziert und die Basstuben tief geführt werden.


Beispiel zu den Oktavkombinationen
(Basstuba/Basstuba)

Ein sehr gutes Beispiel für die völlige homogene Klangwirkung (Klangverschmelzung) der Oktav­verbindung zwischen der Basstuba in der Unteroktave als auch der Basstuba in der Oberoktave im Werk „Also, sprach Zarathustra“ von  Richard Strauss  [öffnet den Internetauftritt zur Biographie von „Richard Strauss“ in einem neuen Fenster - Sie verlassen damit diesen Internetauftritt] :

Hinweis
Fahren Sie mit der Maus über die Titelseite um die nächste Seite aufschlagen zu können!

Auf den nächsten Seiten bekommen Sie einen Partiturauschnitt (Notenbild) von Richard Strauss „Also, sprach Za­ra­thustra“ im bezug auf die Oktav­kombination „Basstuba/Basstuba“, an­gezeigt.

Oktavkombination

Basstuba/Basstuba

Musik von
Richard Strauss

 
Partiturbild von Richard Strauss „Also, sprach Za­ra­thustra“
 

Richard Strauss
„Also, sprach Zarathustra“


Klicken Sie auf dem folgenden Verweis um die Partitur als PDF-Datei öffnen zu können.
Download–Größe: 82.3 kB

Downloadressourcen

Tondatei zur Partitur
Download-Größe: 349 kB

Ihr Browser kann die Tondatei „Also, sprach Zarathustra“ von Richard Strauss leider nicht abspielen!
Quick Time“ ist erforderlich. Klicken Sie bitte hier, um Quick Time herunterzuladen.

Partitur als PDF-Datei

Download–Größe: 82.3 kB
zum 2.Teil „Akkordombinationen“