Hauptinhalt

Instrumentatorische Untersuchung des Partiturbeispiels

aus Richard Wagner's Tristan und Isolde „Vorspiel“

(Analysepunkt 1)
Subtile Änderungen der Klangfarbe

Diskrete Farbänderungen, die den Klangcharakter der Grundfarbe nicht empfindlich stören, um z.B. ein bestimmtes Intervall zu betonen, werden in der Instrumentation als … (Infos zum Analysepunkt: Subtile Ände­rungen der Klangfarbe)

(Analysepunkt 2)
Einsatz kleinerer Gruppen innerhalb eines großen Orchesters

Richard Wagner hat zum einen den Orchesterapparat um etliche Instrumente vergrößert und zum anderen innerhalb des Orchester­apparats kleinere Gruppen geschaffen. Diese hat er in Abschnitte seiner Kompositionen verwendet. Ein lehrreiches Beispiel dafür wäre … (Infos zum Analysepunkt: Einsatz kleinerer Gruppen innerhalb …)

(Analysepunkt 3)
Instrumentation eines polyphonen Satzes

Wenn es um die Instrumentation eines polyphonen Satzes geht, bedarf es eine exakte Betrachtung der Grundregeln. Aufgrund dessen beginnen wir mit … (Infos zum Analysepunkt: Instrumentation eines polyphonen Satzes)

(Analysepunkt 4)
Beispiel für die Instrumentaion eines Pedalklangs

Die Pedalfunktion, welcher Art auch immer (rhythmisiert, einstimmig oder mehrstimmig) zur Erzeugung … (Infos zum Analysepunkt: Beispiel für die Instrumentaion eines …)

(Analysepunkt 5)
Beispiel für die Überlappungstechnik

Betrachten wir ein verfeinertes Beispiel zur Überlappungstechnik. Mit dem Einsatz der Bläser mittig des Takts 32, intonieren die Violoncelli noch die erste Note der Bläser um anschließend zu … (Infos zum Analysepunkt: Beispiel für die Überlappungstechnik)



Partitur

Hinweis:
Klicken Sie auf die Grafik, um die Partitur (inklusive Tondatei) in einem neuen Fenster zu öffnen.